EU Offshore Strategie

Shutterstock

Die Europäische Kommission hat am 19.11.2020 ihre Offshore-Strategie verabschiedet.

Ein großer Teil der zukünftig erforderlichen Energie soll vom und aus dem Meer kommen, um das erklärte Ziel, nämlich Klimaneutralität bis 2050, zu erreichen. Dafür muss die Offshore-Stromerzeugung um ein Vielfaches gesteigert werden. Neben der Offshore-Windenergie von jetzt 12 GW über 60 GW in 2030 auf bis zu 300 GW in 2050 sind in die Strategie die Gezeiten- und Meeresenergie einbezogen. Die EU spricht in ihrer Presseerklärung auch von einem Aufbau in Höhe von bis zu 40 GW im Bereich Meeres- und Gezeitenenergie bis 2050.

Die Förderung der Technologien zur Nutzung erneuerbarer Offshore-Energien ist ein wichtiger Bestandteil des europäischen Green Deals und des Wiederaufbauplans Next Generation EU. Für uns im Maschinen- und Anlagenbau birgt dieser Ausbau große Potentiale, die wir in unserer Branchen gerne heben wollen. Für die norddeutschen Küstenländer liegen darüber hinaus enorme Chancen in der Weiterentwicklung von vorhandenen Technologien und Kompetenzen sowie in Aufrechterhaltung von Wertschöpfungsketten und Beschäftigungschancen.