Grüner Wasserstoff und Offshore Windenergie

Shutterstock

Expertengespräch am 26. August in Cuxhaven

Die Potenziale des „grünen Wasserstoffs“ haben die norddeutshen Bundesländer erkannt. Nun gilt es, diesen industriellen Bereich im Norden auszubauen und durch Innovationen auch weltweite Angebote zu machen.

„Grüner Wasserstoff“ wird aus der Nutzung erneuerbarer Energien, wie Offshore-Windenergie, per Wasserelektrolyse gewonnen. Damit ist der erzeugte „grüne Strom“ speicherbar, an Land aber auch auf See.

In Cuxhaven wurden viele Modelle besprochen und diskutiert. Matthias Zelinger, VDMA, konnte auf dem Podium die Sicht der Maschinen- und Anlagenbauer deutlich machen. Es geht darum, wettbewerbsfähige Preise zu erreichen und dazu sind schnell große gemeinsame Anstrengungen und Vorfinanzierungen notwendig.

Die Chancen für den Norden sind groß und dürfen nicht „verschlafen“ werden. Die notwendigen Anlagenentwicklungen könnten zum Exportschlager werden.