27.08.: Chef-Erfa Exportkontrolle und Zoll

Shutterstock

Der „Ausfuhrverantwortliche“ eines Unternehmens ist für Organisation und Überwachung von Exportkontrolle verantwortlich. Nach den Grundsätzen der Bundesregierung über die Zuverlässigkeit von Exporteuren ist diese Funktion zwingend der ersten Führungsebene (Geschäftsführung, Vorstand) zugeordnet.

Zum persönlichen Risikomanagement eines „Ausfuhrverantwortlichen“ gehört es, sich selbst in angemessenen Zeitabständen weiterzubilden. Hierzu, aber auch zur praxisnahen Diskussion mit anderen Ausfuhrverantwortlichen, dient dieser Erfa.

Die Diskussion soll der Zielgruppe entsprechen und schließt personenbezogene Risiken ein. Wir bitten daher um persönliche Teilnahme durch Geschäftsführung oder Vorstand, eine Vertretung durch den Exportcontroller der Firma ist nicht möglich. Für die Fachebene bieten wir an anderer Stelle den jährlichen Erfahrungsaustausch in Frankfurt an.

Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf Teilnehmerfragen und kurzen Berichten der Teilnehmer zur Situation der eigenen betrieblichen Exportkontrolle. Internationale Embargos werden auf Basis von Teilnehmerfragen behandelt. Informationen zur aktuellen Rechtslage sind selbstverständlich auch Teil des Programms.

Wie in den Jahren zuvor haben wir das Thema Zoll in den Erfa integriert, um auch hierzu organisatorische Fragen besprechen zu können.

Referenten sind Klaus Friedrich, VDMA Außenwirtschaft (Exportkontrolle), und Dipl.-Finanzwirt Friedrich Wagner, VDMA Außenwirtschaft (Zoll), Frankfurt.

Downloads