Koordinierungsgespräch mit dem VDMA Präsidenten

VDMA

VDMA Präsident Martin Welcker trifft die Vorsitzenden der VDMA Landesverbände zur Abstimmung der gemeinsamen Positionen und der Arbeitsaufteilung. Ziel ist die Erhöhung des Wirkungsgrades in den ehrenamtlichen und hauptamtlichen Tätigkeiten für den VDMA.

Das diesjährige Treffen fand auf Einladung von Frau Claudia Haimer, Geschäftsführerin Haimer GmbH und Vorstandsvorsitzende im Landesverband Bayern, in Augsburg statt.

Neben den Außenwirtschafts- und Bildungsthemen ging es im speziellen um den weltweit entstehenden Protektionismus und Nationalismus, der für die exportorientierte Investitionsgüterbranche Gift ist und das Markenzeichen „Made in Germany“ schädigt.

Weitere Themen waren das „voneinander lernen“ innerhalb des Maschinen- und Anlagenbaus auch durch den Vergleich der Dienstleistungen des VDMA in den Regionen. Gerade die Vielfalt und die regionalen Besonderheiten bei Personal, Infrastruktur, Ausbildung und Know-how-Transfer zeigen die Stärke des Verbandes auf. Praxisnaher Erfahrungsaustausch vor Ort und der Austausch zwischen den Regionen führen genauso zu einem Wettbewerbsvorteil für das einzelne Unternehmen.